Emil Rieck

LOS 18 | Ohne Titel. Blick auf die Stadt

150,00 

1 vorrätig

Die angegebenen Preise sind Endpreise inklusive Versandkosten.

Zu den AGB

Beschreibung

Emil Rieck *1852  † 1939
Ohne Titel. Blick auf die Stadt
Ausführung: Öl auf Leinwand
Datum: um 1980
Maße: 49 x 66 cm / 57 x 74,5 cm mit Rahmen
Signiert: unten rechts signiert
Provenienz: Originalarbeit aus Privatsammlung
Zustand: Holzrahmen an der Seite minimal bestoßen

Emil Rieck war ein deutscher Landschafts-, Genre- und Theatermaler. Zunächst arbeitete der junge Künstler als Hilfsmaler am Stadttheater in Hamburg. 1875 wurde er Theatermaler am Albert-Theater in Dresden. 1879 holte ihn der spätere Intendant Nikolaus Graf von Seebach als Theater- und Hofmaler Dekorationsmaler an das Königliche Hoftheater, die heutige Dresdner Semperoper.

Als Theatermaler schuf Rieck zahlreiche und äußerst wertvolle Dekorationen für Theaterstücke und Oper. So schuf er beispielsweise ein beeindruckendes Bühnenbild für die Richard-Strauss-Oper Salome, die am 9. Dezember 1905 uraufgeführt wurde. So war es kein Zufall, dass sich auch andere Theater für Riecks Arbeiten interessierten, wie beispielsweise die Wiener Hofoper, für die er ebenfalls Dekorationsentwürfe gestaltete. Als Illustrator zeichnete er für das Druckerei- und Verlagshaus C. C. Meinhold & Söhne, Dresdens sowie schuf auch Postkarten für den Weltpostverein.

1910 gab Emil Rieck seinen Beruf als Theatermaler auf. Um diese Zeit ließ der Künstler sich in Moritzburg nieder, wo die meisten seiner Landschafts-, Tier- und Genregemälde entstanden sind.
Heute werden Emil Riecks Gemälde in zahlreichen deutschen und ausländischen Auktionshäusern angeboten. Darüber hinaus hängen Bilder von Emil Rieck im Moritzburger Stadtverwaltung im Rathaus und im Haus des Prinzen Alexander von Preußen.